elmiland.de Radio Regenbogen

Re: und nochmal: darum!


Elmar Hörig SWF3 Regenbogen Radio Forum

Geschrieben von Sachsen am 16. Oktober 2003 09:16:42:

Als Antwort auf: und nochmal: darum! geschrieben von Alois Singerl am 14. Oktober 2003 11:14:13:

>Ich will mich hier nicht herumstreiten und auch SWR1, den Leuten denen es gefällt nicht madig machen. Jedem Tierchen sein Pläsierchen. Was mich aber nervt ist dieses ständige Intoleranz gegen eine etwas flottere Musik. Selbst Deutsch(rock)gruppen, die in die Feuilletons der FAZ, ZEIT oder SZ schaffen, werden einfach ignoriert. Lapidar heisst es, es passe nicht ins Programm. Mein Gott, wer stellt die Regeln auf? Voß in seinem Mitarbeitergerpäch? Wozu Wunschsendungen, wenn dort nur derselbe Mist läuft,der ohnehin den ganzen Tag gespielt wird? Ist doch schlicht verlogen. SWR1 Dauerhörer haben übrigen keine Chance aus ihrem Trott herauszukommen, denn es wird gar keine gegeben etwas anderes zu erfahren. Insofern ist SWR1 eben genau das Beispiel eines Radios der den Stillstand dieses Landes sehr genau trifft. Beamtenmikadoradio: Derjenige der sich zu sehr bewegt und ein Auge über das Schema F erhebt, hat verloren: Elmi eingeschlossen und mit ihm die vielen Typen, die z.B. den Oberschwachssinssender SWR3 mehr oder weniger freiwillig verlassen haben/mussten und teilweise bei SWR1 jetzt eine die ruhige Kugel schieben dürfen: nicht mucken, schön zu den Diensbeprechungen antanzen, abnicken, Jingles spielen, Sprüche wiederholen etc.
>Ich hatte, nachdem SWR1BW in einer der letzten MAs 13% zugelegt hat, den Sender bewusst einige Wochen gehört, weil ich mir erhoffte etwas besseres zu finden. Es ist defacto derselbe Mist wie SWR1RP, den ich vorher ab und an hörte (nach 19:30 ohnehin zusammengeschaltet). Besonders beim Wetter zu den halben Stunden in der Frühe. Diese peinlich, dämlichen und gezwungenen Witzchen eines Thomas Schmitt oder eines Patrick Neelmeiers (war mal bei SWR3?) mit den Meteorologen sind einfach auf Nullniveau, und tragen zum Wetterbericht aber auch gar nichts bei. Da ist ja Herr Lueg noch besser - und das will was heissen.
>Und zum schlechter werden Journalismus: Die Aktuellsendungen, die ich vor einigen Jahren noch gerne gehört hatte sind nur noch ein Schatten ihrerselbst. In einer Stunde viel Beiträge (davon oft zwei mit starken Boulevardcharakter) rechtfertigt sich nicht mehr. Das unterscheidet sich doch kaum von den üblichen Sendungen am Nachmittag. Verglichen mit den vorfusionären Aktuellsendungen von SWF1 oder SDR1 ist das das absolute zero. Die hatten nämlich die Informationen, um einem dieser SWR1 Sprüche einmal einen wahrheitsgemässen Inhalt zu verleien. Es ist, als trauen die selbstherrlichen Macher den Hören nichts mehr zu. Das Einlullen mit alter Musik entspricht einen (vielleicht ungewolltem) Konzept: Kritiklose Hörer, eiapopeia, und alles gut. Man sieht es deutlich an den durchgelassenen Zuschaltungen von Höreranrufen.
>Die ausverkauften Konzerte von einer horny- und busenschlaffen Suzie Quatro oder humpelnden Sweet sind doch kein Massstab für die Qualität eines Radios. Wenn den Hörer dauern der Oldiquatsch um die ohre gehauen wird, ist das dieselbe Gehirnwäsche, wie mit den Jingles. Beispiel hier im Forum: Türbein, der sich diese Sprüche zu eigen macht (schrieb ich nicht weiter oben etwas über verlorengegangene Kritikfähigkeit?).
>Ich nehem an, du sprichst von der Leute Sendung am Sonntag in RP. Kann gut sein, hängt wie jede Talksendung ausschließlich vom Gast ab. Die Musiktitel zwiwchen den Wortstaffeln, hören sich so an wie am Rest des Tages. Die Herrschaften nehmen gerne den Begriff "Identifikation" in den Mund. Das haben sie geschafft (vielleicht das einzige nach 5 Jahren Fusion): Klare und undurchlässige Formate, ein 25 jähriger ist nicht mehr Zielgruppe für DAS DING und ein 50 Jähriger muss mit seinen fettbäuchigen Altrockern zu SWR1 umschalten. So hätten sie's gern. Aber wehe, du passt nicht ins Format und ins Schema, dann kannst du dich nur noch über die Rigidität wundern.
>Und ganz zum Schluss noch ein wesentlicher Punkt. SWR ist ÖR. Bezahlt von Gebühren UND Werbung. Gerade ersteres sollte es ermöglichen, die Sender von den Privaten zu unterscheiden. Leider sind viele Unterscheidungsmerkmale verschwunden. Wo sind zum Beipiel die vielen Jazzsendungen hinverschwunden , die es gab? Wo ist "black music", wo sind Sparten? Das gehört eben mit zum ÖR Auftrag. Deshalb sollten eben auch die Gebühren verschwinden. Dann wärs ehrlicher.
>Geklotzt wird übrigens immer gern damit, dass SWR3 der meistgehörte Sender in der Republik ist. Mach mal folgendes Experiment. Stell dich an einem beliebigen Ort mit deinem Auto, oder deinem Kofferradio in den Südwesten und zähle die Anzahl der Frequenzen mit denen du SWR3 empfängst. Dann sollte dir aufgehen, wieviel dies mit fairem Wettbewerb zu tun hat. Nämlich nix mehr.
>So steht also hinter 10 Mal "Angie" also viel mehr Murks, als es den Anschein hat. Eines der alten Heuler spielen sie übrigens nicht: "The End" von den Doors. Es wäre doch zu sarkastisch, wenn sich der Sender der toten Seelen dies zu seiner eigenen Grufthymne machen würde.
>Alois
>
>Sicherlich hast du da bessere Argumente, gerade weil du die Sender bzw. deren Qualität vor der Fusion noch kennst.
Da kann ich nicht mitreden, ich hab früher immer hin und hergeschaltet, bis ich irgendwann mal RR gefunden hatte.
Da wußte ich, "Das isses". Hat leider nicht lange angehalten, ausgehalten hab ich ja lange genug, aber irgendwann wars zuviel.
Naja, dann sucht man halt nach Alternativen, und da bleibe ich bei meiner Meinung, für mich ist da der SWR1 neben Rockland noch der beste
Sender den es zu hören gibt. Ich sage ja nicht das ich nicht mehr will, aber wie du schon schreibst haben da einige andere Herren das sagen,
und die sind wohl nicht zu überzeugen. Diese ätzende Rotation, da könnte ich die Krise kriegen. Aber das machen die alle, ich hör ja nachts
schon mal RPR oder SWR3, je nach dem was man gerade empfängt. Gut das man Ohrstöpsel hat, und auch nur mit einem Ohr hinhört.
Ich jedenfalls hab für mich so ne gesunde (wird sich noch rausstellen) Mischung gefunden. Es kommt aber kein Sender zu kurz, ich hör die Versprecher
von einem Michael Lueg (SWR1), und auch von einem Michael Daub (RR). >frech grins< Kleines Späßchen, juckt mich eh nicht, ordentliche Mucke ist mir wichtiger.
Und was die Veranstaltungen betrifft, ich glaube das siehst du nicht richtig. Die Leute wollen das, sonst würden sie doch da nicht hingehen. Und mal ehrlich,
nach einem halben Eimer Bier ist das auch nicht mehr so wichtig. Da hab ich nun wirklich schon genug Rocker gesehen denen das dann völlig egal war. :-))
Ja, ich meinte die Leute Sendung am Sonntag. Bist ja doch so ein verkappter SWR1 Hörer. Hab ich nicht gewußt wie die Sendung heißt. Ist aber richtig gut, klar, kommt auch auf den Gast an.
Über GEZ Gebühren muß ich nichts schreiben, will gar nicht dran denken.
Und du fragst nach Sparten.(Jazz, Blues usw.) Klar, das ist viel zu wenig. Aber selbst da bietet der SWR1 ein wenig an. Nicht viel, aber immer noch besser wie alle anderen.
Irgendwie sind dafür nicht genug Hörer da. Aber der FLB spielt öfters auch französische Sachen.
So, genug. Einen hab ich aber noch.
Haste den Abend/Wochenend Moderator von RR mal gesehen? Das ist ne faule Socke, der soll mal was schaffen. >frech grins<
Gruß vom Sachsen






Antworten:


Elmar Hörig SWF3 Regenbogen Radio Forum