ELMI bei MySpace.com

Elmi-Shows & RRb-Events 11/2006


ELMAR HRIG (ex-SWF3 /-Rockland-Radio /-Radio Regenbogen RADIO KLN) FORUM

Geschrieben von PiLL HiP am 02. Dezember 2006 11:57:21:

"Just a little patience.
Cause nothin´ lasts forever,
Even cold November Rainbow".

So o.s.ä. klingt der Nr.1-Hit einer ehemals fünfköpfigen (Nice Boys-) Band, was auch zur verwaschenen, aber glattgebügelten Ideologie vieler Radiosender passen würde, der Elmar Hörig eigentlich nicht entspricht, zumal er ja immer wieder gerne heiße Eisen anpackt. Zum Bügeln. Die Kodderschnauze rührte auch im scheinbar "offensiven Freundlichkeit-Radio" (Elmar), einer Verballhornung des scheinbar netten Tones im Hörfunk als babbelnd-blähender Einheitsbrei, ein lebendig gewordener Riesenblob, wie es auch einer seiner ehemaligen Chefs in einem Radioszene-Interview beklagte, in seinem DINNER FOR ELMI vom 02.11. und des öfteren noch im November die Trommel für so vielerortens verjagte schräge Wander-, nicht Kackvögeln wie Borat Sagdiyev, Kazakhstani television's top media personality alias Sacha Baron Cohen.
, froge i Sie auf diesem Forum hier bittschön ernsthoft, Gänoss´n un..äh Gänossin´n ?
Spaß beiseite, denn wenn er dann am selben Abend noch ältere "Musik von Sexsymbolen" (ihn zitiert) spielt, ist das ja immer noch besser als Filme von Sexwracks rauszukramen, liebe Hörerin und Hörer.
Lustig dann in der ELMI-SHOW (nicht mehr XXL-SHOW - weniger Faule wissen warum) vom 04.11. zwei vorgelesene Gedichte bzw. Anekdötchen aus der Bio von Box-Legende Muhammad Ali, die seine Tochter Hana Y. Ali schrieb und die in der BRD 2007 veröffentlicht wird und dennoch allemal auf witziger als beispielsweise "Rocky Balboa" (Kinotitel in Axel Schulz´Phonetik: "ROGGY 6, ne wohr?") getrimmt ist.
Eine 4 Std.-Sendung auch mit treffenden, älteren Hits, also keinen "akustischen Fehlinterpretationen"( Lehrerspruch aus Elmis Schulzeit) mit p.e. Jean-Jacques Goldman von 1985 und "Je te donne" (in etwa: "Ich donner´ Dir `n paar"), abwechselnd mit aktuellen Chart-Stürmern wie z.B. Rihannas "N´Face Full", o.s.ä.
Jetzt schon der beste CAMPUS-Report der Hochschule Mannheim aller Zeiten im D.F.E. vom 09.11., nach all den wahrscheinlich schwach-satirisch gewürzten Beiträgen über "das Bündeln von Kompetenzen" (hä?) oder der "Temperatur-Regelung in Badewannen als Behandlungsverfahren der Schmerztherapie" (klar, wasch´ Dich, du Penner!), eben mit der Berichterstattung zum allerersten vollelektronischen, blickgesteuerten, alle Hindernisse überwindenden Rollstuhl, der aber noch in der Entwicklungsphase steckt.
Kaputtgelacht habe ich mich über "Always on my mind" von Country-Spaziergänger Willie Nelson (73) und dessen Selbstironie, so einen Song nur gecovert zu haben, weil er das Geld brauchte und außerdem noch 60. 000 000,- $ Schulden beim Finanzamt hat. Schön dann das Special zum Geburtstag der nur zehn Jahren jüngeren Folkmusikerin Joni Mitchell, deren Lieder u.a. schon James Brown oder die Counting Crows coverten und die auch schon Songs für Crosby, Stills, Nash & Young, absolute Elmar-Lieblinge, schrieb, seit 2002 allerdings nur noch malt und qualmt.
Um zehn vor Acht außerdem noch Elmi`N Mimis Live-Schalte in die RRb-Popkantine, wo Kim Wilde für einen Schweinebraten mit Knödeln live vor ausgewähltem Publikum sang.
Die ELMI-SHOW am 11.11. mit seinen "nius" z.B. vom einstigen Koks-Sünder Christoph Daum, der "soll wieder Trainer in der BRD werden, aber man will warten bis der erste Schnee liegt", der Mutmaßung eines Preises für George W. Bush, denn wenn Angela Merkel bereits eine "Goldene Henne" erhielt, wieso jener dann nicht etwa eine "Lame Duck" und oft Äther-gerächter..nein.. gerechter Mucke (s.o.), "sonst kommt der Format-Onkel und haut mir was ins Genick" (Elmi).
Daß aber auch Mucke von den "Heidi Klum Steckers" (Elmar), also den Red Hot Chili Peppers, für RRb noch in Ordnung geht, wenn solche Typen "schön geschmeidig bleiben" (Rotlichtviertel-Sprache), beweist das D.F.E. am 16.11., u.a. mit einer Eishockey-Live-Schaltung aus der SAP-Arena zum Spiel der Kölner Hai gegen die -in etwa klimakonträr-"Solar-Affen aus Castrop-Rauxel" (Elmi).
Über die landeiläufige Behauptung, daß Oldies wirklich auch Goldies sind, ließ sich in Elmis Samstag-Show vom 18.11. streiten, denn wenn ein so gottberufener Sender wie auch Radio von Regendonner angeblich laut König Tut Elch Mar beim Abspielen Jahrzehnte alter Platten (Motto: Wieso wird sowas überhaupt noch auf Silberlingen wiederveröffentlicht?) angeblich seinen Märtyrtod sterben würde, wieso dann z.B. das wirklich auch heute noch schreckliche Collegetafel zerkratzende "Good Vibrations" (1966) von den Beach Boys? Screeeeaaaaaam, Kids!
Nix gegen 80er-Mucke von John Parr, Billy Idol, Chris Rea, den Pointer Sisters, Starship, The Cars, Bonnie Raitt, Marvin Gaye, Roy Wood oder von mir aus auch Olivia Newton-John, denn selbst Sheryl Crows "All I Wanna Do" von 1994 bewies im D.F.E. am 24.11. als Hit nach aktuell songschreibenden Aschenbechern (nicht bechernden Ärschn) wie J.J. Cale & Eric Clapton als Duo, daß frau dieses gewisse L.A. sunny feeling, was weiß denn ich, einfach schon mal origineller aufnahm.
Enttäuschend für mich allerdings Shakiras neue Single "Illegal" in Elmi`N Mimis Sendung am 25.11., die wie ein weiblicher Julio Iglesias im Cafe Bad Spänzer hinterherstürzt, textlich aber wieder auf der A8 Karlsruhe Richtung Oberreut steuert. `Ombre, horch´sch halt emol no!
Extra-Erwähnungen sind Elmis kostbare O-Töne wert, meine ich: Im November natürlich etliche angesichts der CD-Veröffentlichung "Love" mit 26 alten, aber neu abgemischten Songs der Beatles (1959-70, also RRb-nonkonform), u.v.a. auch einen lustigen von John Lennon, als Elmi vor Zeiten bei einem ihrer Konzerte in Deutschland dabei war (übersetzt: "Die Leute auf den billigen Plätzen bitte klatschen, die auf den teuren bitte nur mit den Juwelen klimpern!") ,`nen goldigen von Ex-ABBA Agnetha Fältskog, einen schon fast schundnahen von Sony & Cher, einen evtl. ehrlichen von Freddie Mercury, ein bewußten von Ronald Reagan oder einen kreischend komischen O-Ton aus einer US-Live-Action-Show, in der eine augenverbundende Frau mit ihrer Hand in einem Rattenkäfig wählen muß. Babe, screeeeeeaaaaaaam !
Was ich auf RRb prinzipiell auch nicht ablehne, ist der COMEDY BRUNCH sonntags morgens. Ich war aber am 26.11. noch umnachtet als Waltraud & Mariechen alias Volker Heißmann und Martin Rassau, die auch schon für Funk & Bühnen ihre Pointen bastelten, evtl. wild on air waren. Ebenso ratzte ich leider schon fest als "Elektro-Man" Roberto Capitoni folgte, sabberte die Woche zuvor noch, als Bodo Bach (keen dorschgeknallté Hessekopp) was von seiner Sympathie für Artgenossen faselte, die nicht nur ihrem Dialekt treu blieben, sondern auch von gemeinsamen Frühschoppen mit Fans, deren Fußball-Liebe zum örtlichen Regional-Ligisten man bei ein paar Bierchen in der Eckkneipe teilt. Ein Genie? Kater-Pointen bis das Kotzen kommt! Weiter so!
Elmar Hörig muß auf Harald Schmidt wohl wie ein gönnerhaft älterer Glaubensbruder wirken, der diesem beruhigend die Gichthand auf die graubehaarte Schulter legt und für Dirty Harry ganz unverbindlich P.R. im D.F.E. am 30.11. mit einer Schaltung zu RRbs Kerstin Zeug vor Ort in Stuttgart für die ARD-Gala am selbem Abend machte, denn um 20.23 Uhr erwähnt der Mann mit dem Leuchtturm-Blick sogar das Wort "Regenbogen" in der gebührenfinanzierten Sendung, die "Bambis" innerhalb der gewöhnlichen Medien-"Supermeute" verleiht (eben to the usual gang of idiots). Aber auch Ehrenpreise für Hollywood-Star Samuel L. Jackson (Dwanye "The Rock" Johnson konnte nicht) oder einen Ehren-Bambi, ich weiß nicht, zum "Beigen Holzstichtag" (der nach dem Platin-Hochzeitsjubiläum) für das TV-Paar Nadja Tiller & Walter Giller (torkeln gemeinsam auf ihren 158. Geburtstag zu), während sich meine unter dem Verdacht zur Russen-Mafia zählenden Nachbarn Natascha Titter & Wladimir Gitter vom 3.Stock unter mir wieder lauthals in den Haaren lagen, **!
Nie sollte ein RRb-Hörer ernsthaft auch nur auf einen Funken des Gedanken kommen, seine GEZ-Gebühren würden da sinnlos verschleudert,
denn Privatfunk ist ja kostenlos, d.h. auch jeden seiner Pfifferlinge wert! Nein, ganz im Gegenteil:
Leute, seid vielmehr dankbar dafür, daß -nach letztem Stand meines Reaktionsschlußes hier - das dritte RRb-Geräuscherätsel immer noch aktuell ist, der Jack Pot mittlerweile nach 386 falschen Tips sogar schon 58.600,- intus hat und man sich sogar zwischen zwei Geräuschen als letztendlich eine ganze richtige Lösung entscheiden kann. Zum einen das Geräusch bei laufendem Radiobetrieb, das immer noch wie das Abziehen eines Enthaarungswachsstreifens von Jadranka klingt (wo ist die denn?), zum anderen das auf der akustisch-verstärkten Internet-Seite des Radiosenders, wo das Geräusch wirklich auch mal wie das lustlose Fummeln an einem Leitz-Ordner oder an einem Zigarettenautomat im Hause RRb klingt.
Leichter kann man es Einem doch garnicht mehr machen - als mir in meinem Bentley eine Idee zur möglichen Lösung kam, sagte ich unserem Chauffeur Michael Haplins einfach, er soll´s mal über s Handy probieren, da Vesper und ich unseren Bollinger (Champagner-Marke) hinten auf keinen Fall verschütten wollten. Freue sich also jeder, der so ein immermobiles Handy sein Eigen nennen darf. Praktisch, das spart doch überall nur Zeit und Nerven! Und wer noch keines hat, möge sich am besten bittöschön so ein "Radio Regenbogen"-Handy über´s Internet bestöllen, hohoho!
Nur gerührt & schöne Bescherung!

Faites attention dans le casino aux folles:

http://mitglied.lycos.de/mustik01/RRB%20-%20die%20schummeln%20voll,%20ey%20!.JPG






Antworten:


ELMAR HRIG (ex-SWF3 /-Rockland-Radio /-Radio Regenbogen RADIO KLN) FORUM