mogel.com

Das Fünkchen Wahrheit


[ SWF3 - Elmar Hörig - Rockland ]


Geschrieben von M.O. am 03. Oktober 1999 um 23:19:28:

Als Antwort auf: Freiheit von Rundfunk und Presse geschrieben von Wolfgang Nohl am 03. Oktober 1999 um 18:55:19:

Gruß
>Schwangerenkonfliktberatung:
>SPD-Streit zwischen Gerhard Schröder und Oskar Lafontaine:
>Rausschmiss von Elmi:

Die Zusammenstellung deiner Beispiele entbehrt jeden Kommentars. Daß das Ehepaar Schröder-Lafontaine abtreiben will, weil Elmi schwanger ist halte ich für ein Gerücht aus berufenen katholischen Kreisen (wo's gerüchteweise viele gleichgeschlechtliche Mitarbeiter gibt, die sich nach eigenem Nachwuchs sehnen).

>Wäre ein Mitarbeiter beim DDR Rundfunk z.B. wegen eines Ausreieantrages rausgeflogen, hätte sich die "Stellungnahme der ehemaligen Mitarbeiter" vermutlich ganz ähnlich gelesen wie die "Stellungnahme der SWR3 Crew"

Das ist hie wie dort Kaffee von gestern.

>Beim SWR hat man jetzt ja erreicht was mann wollte, und die 100.000 DM tun dort niemandem weh, denn die zahlen ja die Rundfunkhörer mit ihren Gebühren und nicht Herr Hug oder Herr Voss aus der eigenen Tasche.

Das ist allerdings wahr und ich frage mich wie lange es noch dauern wird bis Herr Hug diskret seitlich befördert wird!

Es gibt allerdings ein Fünkchen Wahrheit in deinem Beitrag:

Die Probleme der Kirche sind struktureller Natur und haben sich durch viele historische Fehler (u.a. Unfehlbarkeit des Papstes) akkumuliert und zugespitzt. Der Parkinson-kranke VOID-tylla sollte freiwillig abtreten! Die egomane Absicht als Papst des Jahres 2000 in die Geschichte einzugehen, einer Zeit die einen jungen, dynamischen Papst dringenst braucht in der schwierigsten Zeit die die Katholische Kirche je erlebt hat seit 2000 Jahren, ist nicht mehr mit Worten zu beschreiben.

Außerdem sind Dyba und Konsorten deutlich in der Minderheit, wie die 2/3-Mehrheit bei der Wiederwahl Lehmanns überzeugend belegt. Der Presse Einseitigkeit zu unterstellen entbehrt jeder rationalen Einsicht in Realitäten.

Die Probleme der Spezialdemokraten sind wie soo oft hausgemacht und eine Lachnummer. Natürlich ist Zweitbildungsweg-Schröder alles andere als ein leuchtendes Beispiel, aber im Gegensatz zu Oscar-Ach-bin-ich-toll Lafontaine ist er verlässlich und kein Polit-Privatier auf Kosten der Steuerzahler.

Um es auch für Oscar deutlich zu sagen, falls er mitliest: Ihre Politik ist nicht mehrheitsfähig in einem industrialisierten, demokratischen Land. Aber Sie wollen dies scheinbar nicht erkennen, trotz aller intellektuellen Fähigkeiten.

Schließlich zu Elmi. Hier hat es Verunglimpfungen seitens der Yellowpress gegen Elmi gegeben, die unter der Gürtellinie waren. Aber auch diese "Pressestimmen" waren nur ein Teil des Spektrums an Meldungen über diese Auseinandersetzung. Die Presse hat berichtet über einen Vorgang bei dem wir alle die Hintergründe nicht alle kennen. Denn auch Elmi ist kein Unschuldsengel, weder hinter noch abseits des Mikrofons. Ist ein Mensch, der auch Fehler macht oder eben Lebensentscheidungen trifft. Die Konfrontation war unbewußt oder nicht vorprogrammiert. Daß die Presse überhaupt berichtet ist eine Freiheit an sich die man nicht unterschätzen sollte. Niemand sollte im Tal der Ahnungslosen leben!




Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten - Ulbricht zu den Aktionen eines anderen Saarländers...






Antworten:


faul?      Sparen


[ SWF3 - Elmar Hörig - Rockland ]