Re: Intersurf Radio wanted Elmi *g*


[ SWF3 - Elmar Hörig - Rockland ]


Geschrieben von Jürgen am 16. Juni 2000 04:08:00:

Als Antwort auf: Re: Intersurf Radio wanted Elmi *g* geschrieben von Hans Hansen am 15. Juni 2000 23:28:27:

hallo,

Scheint ja eine nette Fachsimpelei zu werden *freu* einige Dinge kann ich einfach so nicht stehen lassen da ich anderer Ansicht bin. Übrigens habe ich vor ca. 3 1/2 Jahren das allereste Online Radio zusammen mit Fritz Riedhammer gegründet (Chatradio) und man kann mich gerne als einen der ersten Radio Pioniere in Deutschland nennen, von uns haben die beiden anderen Sender viel übernommen *g*

>Hi!
>folgende Nachricht komplett off-topic:
>sorry, wollte Dir damit nicht auf den Schlips treten, sondern einfach nur die Realtionen etwas geraderücken.
>Und wer das größte Online-Radio Deutschlands hat, die Frage dürfte sich in naher Zukunft sowieso erledigen, wenn die Muftis von RTL mit ihren 4 Channels on Air gehen. Danach haben sich die Fragen nach der Größe in Deutschland (leider) erledigt.
>>1. in Real Audio !Live! sendet (bisher bestes Übertragungsverfahren für live
>>Audio und Video wenn auch unheimlich teuer für live Sendungen).
>Muss ich dann doch leider kommentieren. Welches das beste Übertragungsverfahren für live-Audio und -Video ist, darüber lässt sich trefflich streiten. Wie Du schon sagst, ist RealStreaming unheimlich teuer für Live-Sendungen. Nun, das ist es erstens nicht nur für Live-Sendungen, sondern auch für statische RAM-Files. Zweitens rührt der hohe Preis eigentlich nur daher, dass die dumme Server-Software so unglaublich teuer ist, wenn man sie für eine akzeptable Anzahl von Streams kauft. Ansonsten ist - entschuldige die Korrektur - RealStreaming nicht teurer oder preiswerter als alles andere. Im Gegenteil, MP3-Streaming ist sogar preiswerter. Dazu braucht's nur einen recht simplen Linux-Rechner mit einer Freeware-Software. Durch den senken sich sogar die Kosten, da - bei höherer Qualität - die benötigte Bandbreite nicht so groß ist wie beim RealServer. Zusammenfassend: Real bietet für zu viel Geld die schlechtere Lösung an, die zudem noch mehr Bandbreite braucht und damit im Betrieb mehr Geld kostet.

Ich denke nicht, das sich darüber Streiten lässt, eindeutig ist der Real Stream das beste Streaming Verfahren das im Moment auf dem Markt ist, ich rede von der neuen Server Software 7.0, damit sind mehrere Streaming Verfahren gleichzeitig möglich (sogenannter Sure Stream) dieser Stream past sich den Leitungen des Endverbrauchers an. Gängig ist ein 20,7 Kbps Stream in Verbindung mit dem Encoder Plus einfach unübertrefflich. Zu den Kosten und zur Größe eines Internet Radios: zunächst einmal zu der Server Software, die gibt es in verschiedenen Versionen von von Basic Server,, Kostenlos max. 25 Zuhörer möglich, dann den Server mit einer 60 er Lizenz, dann eine mit 100 und eine mit 140, 200 und dann den Mercedes unter den Servern der Real Server Professional mit 400 Streams also 400 Zuhörern (Server von Intersurf Radio). Richtig dieser kostet einiges bietet aber auch absoluten Hörgenuss. Hör dir doch einmal einen live mp3 Stream an, der klingt wie langwelle und kommt nur stotternd rüber und bei dem Windows Media Server mußt du ab 10 Zuhörer sandsäcke auf den Server legen damit er nicht abhebt *schauder*
Und nun kommen wir zum 2. Thema der Bandbreite. Pro User werden 20,7 Kbps abgestreamt das sind bie einer 400er lizenz X 20,7 Kpbs= rechen selber mal, da kommen einige MB / s rüber*hihi*. Sicher kann man sich auch einen kostenlosen Server in den USA nehmen und mp3 Streamen, nennt sich shoutcast und kann jeder machen (gell daswebradio *hihi*), das machen übrigens unzählige User und solche mp3 "Radios" gibt es in Deutschland wie Sand am Meer eben aus dem Grund, das Shoutcast seinen Mp3 Server kostenlos für jeden anbietet (gell daswebradio *hihi)
Also man braucht schon eine fette Internet Anbindung (Intersurfradio geht mit einer 155 MB ! Leitung ins Internet)und nun mach dich mal schlau was solch eine Standleitung kostet.
Wenn nun einige Internetradios mit Pressemeldungen um sich werfen das sie 100.000 User gleichzeitig bedienen können, kostet das jeden ISP nur ein müdes Lächeln.

>Abschließende Frage zu diesem Thema: Du schreibst, dass Real die beste Software für Live-Sendungen ist. Frage: Was in aller Welt hat das Streaming-Format mit der Art der Sendung zu tun?
>>2. die Sendungen wirklich live ausgestrahlt werden und nicht von irgendwelchen
>>Access Datenbanken oder Real Server Datenbanken gespielt werden.
>Nun, das ist ein hehres Ziel und rühmt Euch sicher sehr, ist aber dem Hörer - entschuldige den Ausdruck - piepenwurstegal. Der Hörer will Musik, Musik und nochmal Musik (und nur wenn die stimmt, denkt der Hörer auch an andere Sachen wie Moderation, Moderation, Moderation, dann News, News, News, News, News, dann Service und noch ungefähr 40-Mal Service, und ganz am Schluss kommt die Interaktion). Und damit ist es eigentlich egal, ob die Musik nun aus der Datenbank dudelt oder nicht.

Wie schon eingangs erwähnt habe ich sehr viel Erfahrung mit Online Radio und da steht die Interaktivität im Vordergrund nicht die Musik. Schließlich kann jeder auch sein normales Rdio einschalten. Und solch Radio hat schliesslich jeder. Sorry aber in diesem Punkt liegst du voll daneben, das beweissen mir unsere Sendungen die ich Mittwochs von Band einspiele, die Sendungen sind hervorragend produziert aber die User haben keine Möglichkeit mit den Moderatoren zu chaten und auf die Sendungen einzuwirken und finden das ganze deswegen nich mehr so interesannt. Intersurf radio lebt von der Interaktivität, wenn du bei einem "normalen" Radio einen Musikwunsch per Email abschickst und du hast Glück, wird der Song irgen wann mal gesoeilt (meist dann wenn du eh nicht uhörst weil du die mail längst vergessen hast *hihi) bei uns wird die Musik sofort aufgelegt und die User bedanken sich freundlichim Chat. Weiterhin können die Hörer wärend den Sendungen Anrufen, daß ist doch genial sie sind somit Weltweit zu hören und das live, egal ob in Wanne Eikel oder am Nordpol.........

>>4. Na ja bei uns wird Radio eben noch von Hand gemacht, wenn auch über den PC
>>aber dafür genießen wir eben einen hervorragenden Ruf.
>Wie gesagt, das ehrt Euch, und ich will das um Gottes Willen nicht schlechtmachen. Das ist wirklich in Ordnung und auch gut so. Die Frage war eben nur die Größe (sage lieber nichts, was nicht stimmt)

Ich stehe als Geschäftsführer von Intersurf Rdio in der Öffentlichkeit und unsere Zahlen kann jeder einsehen, null Problem, ich prahl ja nicht mit 100.000 Zuhörern (gell daswebradio *hihi*)

, und nur dazu hatte ich mich geäußert.
>>Aber Konkurrenz belebt das Geschäft und Intersurf Radio ist in dieser gebotenen
>>Form wohl einzigartig im Deutschen Internet
>Konkurrenz belebt das Geschäft nur teilweise. Wenn Läden wie RTL ihr Programm gnadenlos ins Internet pumpen, ist das eher ruinös. Und, bittesehr, sprich doch nicht vom "Deutschen Internet". Das ist Unfug. Das Internet hat keine Nationalität, und man kann es auch nicht unterteilen. Das genau macht nämlich den Erfolg dieses Rechnerverbunds aus.
>

Tja, wir haben bei null angefangen und haben mittlerweile einen hervorragenden Ruf und .....das Know How sowie die genialsten Ideen, ich habe vor 3 1/2 Jahren Rdio interaktiv gemacht und sei dir sicher, unserem Team gehen die Ideen so schnell nicht aus. Immer eine Nasenspitze voraus, daß ist das Geheimniss von Intersurf Radio
>Ciao,
>Hans

Intersurf Radio, der Power Sender im Internet





Antworten:


[ SWF3 - Elmar Hörig - Rockland ]