weiter geht's (noch ne Antwort)


[ SWF3 - Elmar Hörig - Rockland ]


Geschrieben von tulpengiesser am 21. September 2000 19:06:43:

Als Antwort auf: Re: die moderne Rundfunk-Machart geschrieben von ArndvanOhlen am 17. September 2000 17:21:03:

Hallo Arnd, gehen wir also in die nächste runde, dieses Forum doch noch zu erhalten -sic-

du hast geschrieben

>Es stimmt, ORB-Fritz ist von der Konzeption her ein Jugendspartenprogramm. Allerdings waren 31,2 % der Hörer von Fritz 1999 laut MA- Statistik zwischen 30 und 49 Jahre alt, also fast jeder dritte Hörer stammt aus dieser Altersgruppe. Bei SWR 3 waren es 50, 8 %, jeder zweite also. Selbst ein "Jugendsender" wie Fritz holt also immer noch solche hohen Anteile aus einer anderen Zielgruppe.

- Klar, aber ich kann mir vorstellen, daß die von Fritz gar nicht so glücklich darüber sind. Gerade bei den verschiedenen Programmen eines öffentlich-rechtlichen Senders hat jedes Programm sein Revier. Fritz "wildert" also wahrscheinlich in anderen Hörerschichten und ich kann mir vorstellen, daß dies mittelfristig (wegen Druck der anderen Programme) irgendwie geändert wird.

Aus ganz ähnlichen Gründen habe ich übrigens, wie gesagt, den Eindruck, daß SWR3 ebenfalls seine Hörerschaft ändern will. Es wird ja (siehe obige Pressemitteilung) immer wieder als "Popwelle" bezeichnet; da ist es nur logisch, daß sich einige ehemalige hier zu "Rockland" bekennen. Damit hätte SWR3 es ja geschafft, diese Hörer (die der Sender nicht mehr haben will) woanders anzusiedeln um so eine neuere, und jüngere Hörerschaft zu gewinnen.
Kommen wir von diesem Gedanken zu deinem nächsten Punkt.

>Gerade Elmi war aber doch ein Moderator, der genau diese Zielgruppe (Ü 30) mit seinen "Unverschämtheiten" und seinem Beatles- Faible angesprochen hat (und diese Zielgruppe wird vornehmlich auch Radio Rockland hören), wenn der SWR aber unbedingt die fifty-fifty Relation beider Zielgruppen (also unter- und über 30, eine "vielfältige Hörerschaft") halten wollte, wäre doch seine Entlassung ein Schritt in die verkehrte Richtung gewesen.

eben nicht. Wenn SWR3 sich wirklich umorientiert und eine neue, junge Zielgruppe anspricht, dann ist es nur logisch, einen Moderator zu entlassen, der bekennender Beatles Fan ist (Eltern-Generation). Ein Sender, der ein neues "pop"- (durchaus im extremen Sinne von "populär zu verstehen) Image aufbaut, hat Schwierigkeiten mit einem Moderator, der unter seinem Namen 60er Jahre Oldie-CD-Boxen vertickt. Und, wie gesagt, freundlich zu den Hörern war Elmi wirklich nicht unbedingt - wenn natürlich auch auf jeden Fall unterhaltsam, das gebe ich zu (ich bin im Übrigen nicht gegen Elmi, um das klarzustellen).

Eben das hast du ja aber auch beschrieben:
>Wollte der SWR aber, was ich eher vermute, mit der von Dir beschriebenen Programmreform, also nettes und freundliches Programm mit Hörerservice, freundlichen und pflegeleichten Moderatoren ohne "Hörerverarschung" und einem Musikprogramm ohne Oldies (war bei SWF3 ja alles anders) erreichen, dass man die Zielgruppe unter 30 von den Privaten abzieht und gleichzeitig eine "Überalterung" der Hörer verhindert, könnte man das aber auch mit einem Programminhalt – Spartensender hin oder her– erreichen, wie ihn Fritz eben hat, die Zielgruppe passt dann ja.

- die Zielgruppe vielleicht, obwohl ich denke, daß es da starke Unterschiede in der programmlichen Umsetzung gibt. Nicht zu vergessen auch den unglaublich starken Konkurrenzkampf im Berliner Raum, da muß man sich einfach viel stärker aus dem Fenster lehnen. Aber ich denke, daß SWR3 in eine ganz andere Richtung will. Fritz ist frech, jung und neu. SWR3 will aber eher nett, bedingt jung und neu sein - und das ist ein großer Unterschied. zudem geht es ja trotz allem dem Sender darum, seine alte Hörerschaft nicht komplett zu verlieren - sonst würde sich ja in der Tat alles ändern (Zum Beispiel könnte ich auf Norbert Diener verzichten).
Aber stell dir nur vor, was hier im Forum geschehen würde, wenn SWR3 tatsächlich sein Programm wie Fritz gestalten würde - auweia, dann wäre aber was los, herrje. Alle würden darauf rumhauen, daß es nur so eine Wonne wäre.

>Ich bin übrigens auch der Meinung, Kristian Thees biedert sich nicht an, er ist auch kein Schleimer, Kristian Thees ist einfach nett und freundlich, wenn ich aber an die C-Team- Nächte mit Anke Engelke zurückdenke, in denen er nicht nett und freundlich sein mußte sondern die beiden die Hörer nach Lust und Laune verarschen konnten, tut mir Kristian Thees tierisch leid, weil man den Spaß den er dabei hatte, hören und fühlen konnte, und das hat jede einzelne Sendung faszinierender und einzigartiger gemacht als jede beliebige Luna-Sendung von, z.B. eben, Uwe Groke. Zu Kristian Thees Moderationen von heute jedenfalls ein Unterschied wie Tag und Nacht, ich bin nicht sicher ob er da vollen Herzens dahintersteht.

Ich glaube, das Kristian auch in seiner Magma Moderation durchaus zufrieden ist - er scheint ein Moderator zu sein, der beides kann und sicherlich auch mag: Freundlich und auch abgedreht zu sein. (interessant wäre da seine eigene Meinung). Aber auch seine vormittags-Moderation ist sehr nett, aber auch oft sehr ironisch und witzig; man denke an seinen Standard-Spruch "wir Hausfrauen müssen zusammenhalten" - da steckt eine wunderbare Portion Ironie dahinter, die vor allen Dingen nicht verletzt und einfach lustig ist. Kristian ist wirklich ein idealer SWR3 Moderator, der Meinung nach die offensichtlichen Ziele des Senders ideal verkörpert und umsetzt.
Doch nun genug der Lobhudelei (Pelzer ist da auch nicht schlecht).

Gruß: Tulpengiesser




Antworten:


[ SWF3 - Elmar Hörig - Rockland ]