elmiland.de SWF3 Rockland Radio
Elmar Hörig SWF3 Rockland Forum

auf daß es noch Diskussion gibt!


Elmar Hörig SWF3 Rockland Forum

Geschrieben von Tulpengiesser am 17. Juni 2001 22:37:58:

Als Antwort auf: Re: Antwort auf eine überraschend freundliche Stellungnahme geschrieben von ArndvanOhlen am 17. Juni 2001 17:13:06:

Hallo Arnd, schau mal einer an, schön, daß du dich mal wieder zu Wort meldest. Auch schön, daß hier doch noch eine Diskussion stattfinden kann.

Gleich zu deinen Punkten

>Sollte das Aufkommen der Privatsender an der Misere schuld sein, so muss man sich überlegen, dass es Privatradio im Südwesten seit 1986 gibt und nun seit mindestens 10 Jahren sendetechnisch konkurrenzfähig existiert. Vor der Fusion von SWF/SDR im Jahre 1998 hat sich jedoch kaum jemand über eine Verschlechterung des Programms durch den Einfluss der Privaten beschwert.

- Stimmt. Aber warum. Die Entwicklung war doch auch damals schon zu spüren. Der große Aufschrei hat drei (bis vier) Gründe:
1.: die Fusion. Das ist so mit einer alten Stammkneipe. Du gehst schon seit Jahren nicht mehr hin, aber wenn sie dicht macht, bist du traurig. Ähnlich war es damals auch. Hier im Forum gab es ja auch schon Stimmen, die meinten, daß die Basis für die heutige Entiwcklung schon früher gelegt wurde. Da ist was dran. Schon vor der Fusion war SWF3 nicht mehr soooo kultig, wie in den 80/90ern. Nur wurde darauf nicht geachtet. Der Betrieb lief, der Name war noch da und alles war gut, auch wenn die Entwicklung durch die Privaten im vollen Gange war.

2. Elmis Rauswurf. Erst wurde die Stammkneipe dichtgemacht, dann wurde auch noch der beliebteste Kellner mit Schimpf und Schande gefeuert. An Elmi wurde (sicherlich nicht zu Unrecht) der frühere Kult-Status festgemacht. Daß also erst die Fusion kam und dann auch noch der "alte Kollege" von früher seinen Hut nehmen mußte, war einfach zuviel. Dabei wurde nicht beachtet, daß zu diesem Zeitpunkt Elmi nur noch sehr selten moderierte und dann auch Hithop, also nur 2 Stunden Musikmoderation, Glückwünsche etc. Hätte es den Eklat nicht gegeben, wäre er vielleicht ganz "unauffällig" verschwunden (aber das ist reine Spekulation). Aber schau mal, wie es bei Evi Seibert ist. Ich weiß nicht, wann ich sie zuletzt gehört habe. Ich weiß aber, daß sie beim WDR-Fernsehen moderiert und deshlab wohl wenig im Radio zu hören ist. Evi ist auch noch eine Ikone der alten Zeit udn wird deshlab gerne gehört. Wenn sie jetzt aber still und leise ihren Abgang machen würde, dann würde es wohl kaum einer merken. Aber stell dir vor, Evi würde mit großer Medienaufmerksamkeit rausgeschmissen werden - die Reaktionen wären ähnlich wie bei Elmi und würden ebenfalls auf den Sender zurückfallen (auch wenn, wie auch bei Elmi, kaum jemand was über die eigentlichen Gründe wüßte).

3. "Mehr Hits mehr Kicks". Erst schließt die kultige Stammkneipe, der beste Kellner wird gefeuert und dann macht da ausgerechnet ne Spielothek auf.
Wobei dieses Bild schief ist. Denn eigentlich hat SWR3 ja nicht dichtgemacht, der Name wurde nur geändert, es wurde renoviert, einige Räume kamen hinzu (Schwabenland) und die Werbung wurde intensiviert. Aber an dem sogenannten "Claim" reiben sich die alten Stammhörer, denn daran wird die Nähe zu den Privaten festgemacht. Meiner Meinung nach ist dies auch ein Fehler von SWR3, denn die Nutzung dieses Claims ist zu plakativ, assoziert sofort Privatfunk, auch wenn inhaltlich (meiner Meinung nach) noch sehr große Unterschiede sind. Da meine ich auch, wird SWR3 hier im Forum Unrecht getan, denn kaum wirbt der Sender mit diesem Spruch, schreien alle auf und sehen vegleichen sofort alles mit den Privaten. Dem sei aber zu bedenken: Schaut mal, wieviele lustige Aktionen und Reportagen laufen, die niemals ein Privatsender machen würde. Kein Privatsender würde weiterhin ein Top-thema haben. NUN ist eine wirklich gute und informaitve, journalistische Sendung. Der Moderationsstil ist noch meilenweit entfernt von Privatfunkern (Schaut nur auf Spleth, Tücking, Zeus-Wirbi etc.) und selbst wenn Gewinnspiele wie bei den Privaten gemacht werden, so sind sie in ihrer Umsetzung noch weitaus "qualitativer" als bei den Privaten. Zu diesem Punkt würde ich sagen: weniger nach den Ähnlichkeiten, als mehr nach den (immer noch vorhandenen) Unterschieden schauen.

Alles in allem aber: stellt euch vor, was wäre, wenn diese drei Punkte nicht geschehen wären? Das heißt heute gäbe es immer noch ein SWF3 mit einem (ab und zu) moderienden Elmi und ohne "Mehr Hits mehr Kicks", aber alles andere wäre so, wie heute - ich denke: es würde nur seh wenige Leute wirklich jucken und wenn, dann würde es nicht mit solch einer Wut geschehen, wie hier, sondern viel mehr "hingenommen" werden.

Puuh, da habe ich schon wieder viel geschrieben (Tulpengiesser du Schwätzer, unglaublich, pipapo) aber du hattest noch mehr Einwände, also gut, weiter.

>>>Auch sollte man bedenken, dass der als Beispiel genannte Frank Laufenberg zwischen 1991 und 1996, also eine lange Zeit, bei einem Privatsender moderiert hat.

Klar, aber bei einem Sender mit einer viel älteren Zielgruppe. Ich sag ja: man selber wird älter, aber der Sender wächst nicht mit. So war es von Laufenberg nur konsequent. Ein Schauspieler kann auch nciht ein Leben lang den jugendlichen Liebhaber spielen (mmh, auch ein wenig schräg der Vergleich, aber ihr versteht)

>Gegen ein Programm, dass sich an der aktuellen Pop-Mode orientiert (und dann eben auch Britney Spears spielt), ist nichts zu sagen, wohl aber gegen ein Programm, dass dieser hinterher rennt.

das mußt du aber erstmal näher belegen, denn ich höre schon häufig was von neuen Trends und Moden (insbesondere CLub und Hiline)


>Beispiele, dass es möglich ist, ein qualitativ gutes Programm zu machen, dass sich an aktuellen Trends orientiert, gibts durchaus: WDR Einslive, HR3, ORB Fritz.

- Aber wo sind denn da die Unterschiede, außer daß die Zielgruppe bei 1live und Fritz noch jünger ist? Wo fällt SWR3 denn dagegen ab? das würde mich interessieren.

>Anstatt wie früher hinzugehen und auf die Qualität eines Programms zu setzen, dessen Erfolg von den Ideen und dem Talent der Macher abhing, verläßt man sich beim SWR aber wohl heute nur noch auf abgesicherte, risikolose, vermeintlich erfolgreiche Formate.

- da gebe ich dir teilweise recht. Auch ich beobachte das. Aber ich entschuldige dies (noch) mit der Konkurrenz-Situation. Früher konnte man sich mehr aus dem Fenster lehnen als heute. (so wie der einzige Wirt im Dorf auch sich seine Gäste aussuchen kann)


>Ich glaube jedenfalls, dies ist keine Frage von Alter und/oder Mode, sondern eine Frage der Einstellung und Konservativität.

- das verstehe ich nicht ganz. Was meinst du? Wärst du zufrieden, wenn SWR3 heute ein hipper Techno-Sender wäre, der auf die allerneuesten Trends setzen würde?

>Und z.B. Elmi ist mit den Jahren nicht konservativ geworden, oder?
Mmmhhh, darüber ist wirklich zu streiten. Aber ich sag mal so: elmi hätte sicherlich Schwierigkeiten, heute noch bei 1LIve oder Fritz anzufangen.

Somit ist jetzt Schluß und ich freue mcih auf interessante Antworten.

(ach, noch ein Vorschlag. Ich merke, daß ich hier so ausufernd erzähle, weil so viele thematiken angesprochen werden. Wie wäre es in Zukunft (nicht unbedingt bei dieser Diskussion) einzelne Aspekte (Claim, Spiele etc.) rauszupicken und diese hier im Forum neu zu posten. So daß sich die anschließende Diskussion besser daran entwickelt und nicht wie hier sich aufhängt an einem (zugegeben lapidaren) Witz von mir?)




Antworten:


Elmar Hörig SWF3 Rockland Forum