26. June 2005 10:35
Gynmasium Liestal Semesterarbeit 1990/91 von Andi Jacomet über Lokalradios ...
(kleiner Auszug)
[...]
Wer die Möglichkeit hatte, hörte SWF3 statt DRS1.
Dem nationalen Schweizer Sender wurde wohl zum Verhängnis, dass er in einem
Programm alle Bevölkerungsgruppen bedienen wollte; da kamen (in erster Linie bei den Jüngeren) die locker und poppig dahersendenen Importwellen aus Baden-Baden gerade recht.*
So hörten beispielsweise gemäss der SRG-Hörerforschung im Zeitraum April 1978
bis März 1979 total 83 Prozent meistens DRS1 und 27% SWF3. SWF1 lag gar bei 34
Prozent! Zum Vergleich: DRS2 wies lediglich 24% auf. Bei den 15-24jährigen im Speziellen waren es 47% SWF3-HörerInnen. [...]

*Dass SWF3 noch heute zu den beliebtesten Stationen gehört, beweisen nicht nur die Tatsache, dass jeweils am Montagmorgen rege über die neusten Gags vom Hitline-Papst 'Elmi' diskutiert wird oder dass die dritte Südwestfunkkette bei Radiomachern oft als professionelles Vorbild genommen wird, sondern auch die offiziellen Hörerzahlen.



J. John Paul Isiman
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Auch die Schweizer hörten 'Hitline-Papst' Elmi auf SWF3...

Yogi 4098 26. June 2005 10:35



Autor:

Ihre Emailadresse:


Thema:


Spam prevention:
Please, enter the code that you see below in the input field. This is for blocking bots that try to post this form automatically.
 **    **  ********  **    **  **     **   ******  
  **  **   **        ***   **  **     **  **    ** 
   ****    **        ****  **  **     **  **       
    **     ******    ** ** **  **     **  **       
    **     **        **  ****   **   **   **       
    **     **        **   ***    ** **    **    ** 
    **     **        **    **     ***      ******  
Nachricht:
Home - Hauptseite |  Forum - Startseite |  Forum-Charta |  Registrieren